Endpunkt-Sicherheit: 8 Bewährte Methoden

Endpoint security best practices blog banner

Endgeräte sind die Tore zu den Daten, Ressourcen und anderen wichtigen Informationen Ihres Unternehmens. Leider sind sich Cyberkriminelle dieser „Einfallstore“ sehr wohl bewusst und nutzen Endgeräte oft als Einfallstor für ihre Cyberangriffe. Heutzutage verwendet und verwaltet ein durchschnittliches Unternehmen etwa 135.000 Geräte, und diese Zahl steigt jedes Jahr weiter an. Das bedeutet, dass Unternehmen mehr denn je ihre anfälligen Endpunkte schützen müssen. Der Schutz und die Verwaltung von Geräten kann ziemlich mühsam sein, aber mit diesen acht Best Practices für die Endpunktsicherheit können Sie die Endpunktverwaltung wie ein Profi angehen.

Was sind Endpunkte?

Endpunkte sind physische Geräte, die eine Verbindung zu einem Netz herstellen und mit diesem kommunizieren. Einige gängige Beispiele für Endpunkte sind:

  • Laptops
  • Computer
  • Tablets
  • Smartphones
  • Server

Der Aufstieg der mobilen Endgeräte

Unternehmen verwenden zwar immer noch Endgeräte im Büro, aber es ist klar, dass sich mobile Endgeräte immer mehr durchsetzen. Um die Fernarbeit während der COVID19-Pandemie 2020 zu unterstützen, gestatteten die Unternehmen ihren Teams die Nutzung aller Arten von Remote-Endgeräten, wie Laptops, Smartphones und Tablets. Und da 97 % der Angestellten nicht in Vollzeit ins Büro zurückkehren wollen, scheint es, dass die Fernarbeit und die Verwendung mobiler Endgeräte auf Dauer Bestand haben werden, so dass Unternehmen dies bei der Einrichtung eines Endpunktverwaltungssystems berücksichtigen müssen.

Warum Endpunktsicherheit wichtig ist

Endpunktsicherheit ist nicht ohne Grund ein aktuelles Thema in der IT-Welt. Heutzutage ist die Sicherheit von Endgeräten für den Erfolg einer jeden IT-Umgebung von entscheidender Bedeutung, da die

  • Steigende Zahl von Endpunkt-Angriffen

Cyberangriffe sind für jedes Unternehmen oder jede Organisation kostspielig, und leider steigt die Zahl der Endpunktangriffe jedes Jahr. Tatsächlich stiegen die durchschnittlichen Kosten von Endpunkt-Angriffen von 7,1 Millionen Dollar auf 8,94 Millionen Dollar. Endpunktsicherheitsmaßnahmen sollen Unternehmen vor diesen gefährlichen Angriffen schützen und wertvolle Daten sichern.

  • Notwendigkeit des Datenschutzes

Selbst wenn Daten nicht Ziel eines Cyberangriffs sind, müssen Unternehmen sie dennoch vor Beschädigung oder Zerstörung schützen. Da auf den Endgeräten oft kritische Daten gespeichert sind, implementieren Unternehmen Sicherheits- und Verwaltungsprotokolle für die Endgeräte, um sicherzustellen, dass die Informationen der Gerätebenutzer sicher und vollständig sind und sich in den richtigen Händen befinden.

  • Zunahme von Fernarbeit

Nach der Schließung der COVID19 im Jahr 2020 wurde deutlich, dass viele Mitarbeiter wirklich gerne vom Home Office aus arbeiten. Eine Umfrage zum Thema Telearbeit aus dem Jahr 2023 hat ergeben, dass 87 % der Arbeitnehmer, die die Möglichkeit haben, aus der Ferne zu arbeiten, dieses Angebot annehmen Da ein Großteil der Fernarbeit ohne mobile Endgeräte nicht möglich wäre, haben Unternehmen stärkere und erfolgreichere Endpunktsicherheitsprozesse entwickelt, um sicherzustellen, dass ihre Mitarbeiter und deren Daten sicher bleiben.

  • Verbesserte Reaktion auf Bedrohungen

Obwohl der Hauptzweck der Endpunktsicherheit darin besteht, Cyberangriffe zu verhindern, schleichen sich manchmal Bedrohungen durch die Schutzmaßnahmen. Wenn dies jedoch der Fall ist, helfen bereits vorhandene Endpunkt-Sicherheitsmaßnahmen dem IT-Team bei der Reaktion auf die Bedrohung. Ein Endpunktsicherheitssystem ermöglicht es einem IT-Team beispielsweise, Angreifer zu verfolgen und zu identifizieren, und es informiert sie auch darüber, welche Endpunkte sicher sind und welche gefährdet.

8 bewährte Praktiken für die Endpunktsicherheit

1) Lokalisieren Sie & und überwachen Sie alle Geräte in einem Netzwerk

Um eine sichere IT-Umgebung zu schaffen, müssen Unternehmen wissen, wie viele Endgeräte sie im Einsatz haben. Der erste Schritt zum Aufbau eines Endpunkt-Sicherheitssystems besteht darin, alle Geräte in einem Netzwerk zu lokalisieren und zu überwachen. Die gesammelten Informationen können zur Erstellung eines Netzwerkinventars oder einer Netzwerkkarte verwendet werden, um dem IT-Team mehr Transparenz und Einblick zu verschaffen.

2) Sicherer Endpunktzugang

Autorisierte Benutzer sind die einzigen Personen, die Zugriff auf die Endgeräte eines Unternehmens haben sollten. Die Verwaltung des Zugriffs kann eine Herausforderung sein, zumal Verizon herausgefunden hat, dass „82 % der Datenschutzverletzungen ein menschliches Element beinhalten. Dazu gehören Vorfälle, bei denen Mitarbeiter Informationen direkt preisgeben (z. B. durch eine Fehlkonfiguration von Datenbanken) oder einen Fehler begehen, der Cyberkriminellen den Zugriff auf die Systeme des Unternehmens ermöglicht.“ Es gibt zwei Schritte, die Unternehmen unternehmen können, um den Endpunktzugang zu sichern. Der erste Schritt ist die Schulung von Mitarbeitern oder Teams in Bezug auf den Endpunktzugang und die Sicherheit, um menschliche Fehler so weit wie möglich zu vermeiden. Der zweite Schritt ist die Verwendung von Passwörtern, Verifizierungscodes und anderen Authentifizierungsmethoden, um sicherzustellen, dass nur autorisierte Parteien Zugang zu den Endgeräten haben.

3) Scannen Sie Endpunkte häufig mit EDR

EDR, auch bekannt als „Endpoint Detection and Response“, ist eine Software, die Daten von Endgeräten scannt und sammelt. Es liefert auch Warnmeldungen, überwacht das Benutzerverhalten und reagiert aktiv auf Bedrohungen oder Angriffe. Erfahren Sie mehr über dieses Tool und wie Sie es für Ihre Endpunktsicherheit nutzen können mit NinjaOne’s EDR Guide.

4) Installieren Sie alle Updates, Patches und Software

Endgeräte, die mit veralteter Software arbeiten, sind anfällig für Angriffe. Daher ist es wichtig, alle Updates, Patches oder neue Software so schnell wie möglich zu installieren. Leider versäumen es viele Unternehmen, regelmäßig Patches oder Updates zu installieren, da dies mühsam und zeitaufwändig ist. Alles, was Sie brauchen, ist ein automatisiertes Patching-Tool, wie NinjaOne Patching, um dieses Problem zu beheben und Ihre Endpunkte sicher zu halten.

5) Verwenden Sie Verschlüsselung für entfernte Endpunkte

Die Verschlüsselung ist eine zusätzliche Sicherheitsebene für Daten, die gewährleistet, dass sie in den richtigen Händen bleiben. Alle Endbenutzer in einem Unternehmen sollten Zugang zu Verschlüsselungstools haben, insbesondere Teams, die täglich mit vertraulichen Informationen arbeiten, wie z. B. die Buchhaltungsabteilung.

6) Erstellen Sie BYOD-Richtlinien

Bring your own device (BYOD) ist eine Richtlinie, die es Mitarbeitern erlaubt, ihre eigenen Endgeräte mitzubringen und zu verwenden. Sie hat in den letzten Jahren erheblich an Popularität gewonnen, und obwohl sie bequem und kostengünstig ist, kann sie ein Sicherheitsrisiko darstellen. Um sicherzustellen, dass alle Geräte sicher sind, sollten Sie klare BYOD-Sicherheitsrichtlinien erstellen, die Ihre Endgeräte und Daten schützen.

7) Umsetzung einer Null-Vertrauens-Politik

Zero-Trust ist ein Konzept, das IT-Experten für die Endpunktsicherheit verwenden. Bei einem Zero-Trust-Framework sichern IT-Experten zunächst alles und vertrauen nichts, um dann Anwendungen oder Funktionen hinzuzufügen, die vertrauenswürdig sind. Grundsätzlich hat ein Teammitglied nur Zugang zu den Informationen und Anwendungen, die für seine Arbeit erforderlich sind, und zu nichts anderem.

8) Einrichten von Protokollen für die Zeit nach einem Einbruch

Meistens sind IT-Experten so sehr auf die Verhinderung von Cyberangriffen konzentriert, dass sie vergessen, Protokolle für die Zeit nach einem Einbruch zu erstellen. Das Einrichten und Automatisieren von Protokollen für die Zeit nach dem Angriff minimiert den Schaden und hilft, das Problem schnell zu beheben.

Nächste Schritte für erfolgreiche Endpunktsicherheit

Endpunktsicherheit und Endpunktmanagement gehen Hand in Hand und arbeiten zusammen, um Endpunktgeräte zu schützen. Aus diesem Grund bietet NinjaOne eine Endpoint Management Software an, die mit den besten Endpoint Security Toolsintegriert werden kann. Mit der NinjaOne-Plattform haben Anwender Zugriff auf Überwachungs- und Alarmierungswerkzeuge, Fernzugriff, Aufgabenautomatisierung, Betriebssystem- und Anwendungspatching und vieles mehr. Machen Sie den nächsten Schritt auf dem Weg zu einer stärkeren und sichereren IT-Umgebung und starten Sie noch heute Ihre kostenlose Testversion von NinjaOne.

Nächste Schritte

Die Grundlagen der Gerätesicherheit sind entscheidend für Ihre allgemeine Sicherheitslage. NinjaOne macht es einfach, alle Geräte zentral, per Fernzugriff und in großem Umfang zu patchen, zu härten, abzusichern und zu sichern.
Erfahren Sie mehr über NinjaOne Protect, sehen Sie sich eine Live-Tour an oder starten Sie Ihre kostenlose Testversion der NinjaOne-Plattform.

Das könnte Sie auch interessieren

Sind Sie bereit, ein IT-Ninja zu werden?

Erfahren Sie, wie Sie mit NinjaOne Ihren IT-Betrieb vereinfachen können.
Demo ansehen×
×

Sehen Sie NinjaOne in Aktion!

Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung von NinjaOne.

Testen Sie NinjaOne - unverbindlich & kostenfrei!

NinjaOne Terms & Conditions

By clicking the “I Accept” button below, you indicate your acceptance of the following legal terms as well as our Terms of Use:

  • Ownership Rights: NinjaOne owns and will continue to own all right, title, and interest in and to the script (including the copyright). NinjaOne is giving you a limited license to use the script in accordance with these legal terms.
  • Use Limitation: You may only use the script for your legitimate personal or internal business purposes, and you may not share the script with another party.
  • Republication Prohibition: Under no circumstances are you permitted to re-publish the script in any script library belonging to or under the control of any other software provider.
  • Warranty Disclaimer: The script is provided “as is” and “as available”, without warranty of any kind. NinjaOne makes no promise or guarantee that the script will be free from defects or that it will meet your specific needs or expectations.
  • Assumption of Risk: Your use of the script is at your own risk. You acknowledge that there are certain inherent risks in using the script, and you understand and assume each of those risks.
  • Waiver and Release: You will not hold NinjaOne responsible for any adverse or unintended consequences resulting from your use of the script, and you waive any legal or equitable rights or remedies you may have against NinjaOne relating to your use of the script.
  • EULA: If you are a NinjaOne customer, your use of the script is subject to the End User License Agreement applicable to you (EULA).