Demo ansehen×
×

Sehen Sie NinjaOne in Aktion!

EDR vs XDR: Wo liegt der Unterschied?

In der dynamischen Welt der Cyberbedrohungen müssen Unternehmen stets vorausschauend handeln. Dafür benötigen sie starke Sicherheitslösungen zur Echtzeit-Erkennung und -Reaktion auf Bedrohungen. Zwei aufstrebende Lösungen sind EDR (Endpunkt-Erkennung und -Reaktion) und XDR (Erweiterte Erkennung und Reaktion). Dieser Blogbeitrag wird EDR vs XDR behandeln, ihre Eigenschaften erklären und Hinweise zur Auswahl geben.

Was ist Endpoint Detection and Response (EDR)?

Endpunkt-Erkennung und -Reaktion (EDR) ist eine Cybersicherheitstechnologie, die Endpunktereignisse überwacht und Telemetriedaten sammelt. EDR-Lösungen ermöglichen Echtzeitanalyse von Benutzer- und Geräteaktivitäten, um bösartige Aktivitäten zu erkennen, verdächtige Vorfälle zu untersuchen und rasch auf Bedrohungen zu reagieren.

Ein Endpunkt ist jedes netzwerkverbundene Gerät, z. B. Laptops, Smartphones oder Server. EDR-Lösungen überwachen kontinuierlich und reagieren auf fortgeschrittene Bedrohungen, um Daten zu schützen.

Was ist Extended Detection and Response (XDR)?

Erweiterte Erkennung und Reaktion (XDR) erweitert die Funktionen von EDR. XDR sammelt und korreliert automatisch Daten über verschiedene Sicherheitsebenen hinweg, einschließlich Endpunkten, Netzwerken, E-Mails, Servern und Cloud-Workloads. Durch einen umfassenderen Ansatz bietet XDR einen breiteren Überblick über die Bedrohungslandschaft und ermöglicht eine schnellere Reaktion.

EDR vs XDR: Funktionen

EDR und XDR stärken die Sicherheit eines Unternehmens. EDR-Tools bieten oft Bedrohungssuche, Verhaltensanalyse und Schwachstellenbewertung. Sie können verdächtige Aktivitäten identifizieren, ihr Verhalten analysieren, um festzustellen, ob sie bösartig sind, und die Anfälligkeit des Endpunkts für diese Bedrohungen bewerten.

XDR hingegen umfasst nicht nur diese Funktionen, sondern bietet darüber hinaus Funktionen für die Analyse des Netzwerkverkehrs, die Verwaltung von Sicherheitsinformationen und Ereignissen (SIEM) sowie für die Cloud-Sicherheit. Es kann Informationen aus verschiedenen Quellen miteinander verknüpfen, um komplexe Bedrohungen genauer zu erkennen. Durch die Zentralisierung aller sicherheitsrelevanten Daten bietet XDR einen einheitlichen Überblick über die Bedrohungslandschaft, was zu schnelleren und effektiveren Reaktionen führen kann.

EDR vs XDR: Wie man wählt

Die Entscheidung zwischen EDR und XDR hängt von den spezifischen Anforderungen Ihres Unternehmens ab. Wenn Sie nach einer Lösung suchen, die sich auf endpunktsicherheit und Sie bereits andere Sicherheitsmaßnahmen ergriffen haben, könnte EDR die richtige Lösung sein. Es bietet zuverlässige Funktionen zur Erkennung von und Reaktion auf Bedrohungen auf Endpunktebene.

Wenn Sie jedoch eine umfassendere Lösung suchen, die Daten aus mehreren Sicherheitsebenen integriert, um einen besseren Überblick und eine schnellere Reaktion zu ermöglichen, wäre XDR besser geeignet. XDR ist besonders für Unternehmen mit komplexen IT-Umgebungen von Vorteil, da es einen integrierten und ganzheitlichen Überblick über ihre Sicherheitslage bietet.

EDR & XDR-Sicherheit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sowohl EDR als auch XDR robuste Sicherheitsfunktionen bieten. Während sich EDR auf die Endpunktsicherheit konzentriert, bietet XDR durch die Integration von Daten aus verschiedenen Quellen einen umfassenderen Sicherheitsüberblick. Die Wahl zwischen beiden hängt von Ihren spezifischen Sicherheitsanforderungen und der Komplexität Ihrer IT-Umgebung ab.

Denken Sie daran, dass das oberste Ziel darin besteht, Ihr Unternehmen vor Cyber-Bedrohungen zu schützen. Unabhängig davon, ob Sie sich für EDR oder XDR entscheiden, ist es wichtig, dass die gewählte Lösung mit Ihrer Sicherheitsstrategie übereinstimmt und Ihnen hilft, dieses Ziel zu erreichen.

Sind Sie bereit, ein IT-Ninja zu werden?

Erfahren Sie, wie Sie mit NinjaOne Ihren IT-Betrieb vereinfachen können.