Demo ansehen×
×

Sehen Sie NinjaOne in Aktion!

Was ist Application Performance Monitoring (APM)?

In der sich rasch entwickelnden Welt der Informationstechnologie ist hervorragende Servicebereitstellung von größter Bedeutung. Ein Konzept, das in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat und zu einem entscheidenden Bestandteil der IT-Infrastruktur geworden ist, ist die Überwachung der Anwendungsleistung Application Performance Monitoring (APM). Aber was genau ist APM, und warum ist es für IT-Teams so wichtig? Schauen wir uns die Einzelheiten an.

Was ist APM?

Application Performance Monitoring (APM) ist die Praxis des Managements der Leistung, Verfügbarkeit und Benutzererfahrung von Softwareanwendungen. Mithilfe von Verfolgung und Überwachung werden komplexe Probleme in Bezug auf die Leistung von Anwendungen erkannt und diagnostiziert, um sicherzustellen, dass ein erwartetes Servicelevel beibehalten wird. APM ist die Übersetzung von IT-Metriken in unternehmerische Bedeutung (d.h. Wert).

Warum ist APM für IT-Teams wichtig?

In der heutigen digitalen Ära sind Unternehmen stark auf Anwendungen angewiesen, um effektiv zu funktionieren. Unterbrechungen oder Leistungsprobleme können erhebliche Verluste verursachen, einschließlich geringerer Produktivität, unzufriedener Kund:innen und möglichen Umsatzeinbußen. Hier kommt APM ins Spiel. Es ermöglicht IT-Teams, in Echtzeit Einblicke in die Leistung von Anwendungen zu erhalten, wodurch sie Probleme erkennen und lösen können, bevor sie sich auf Endbenutzer oder Geschäftsprozesse auswirken.

Wie funktioniert APM?

APM funktioniert, indem es Daten aus verschiedenen Quellen sammelt, einschließlich Anwendungsprotokollen, Serverdaten und Echtzeitnutzeraktivitäten. Diese Daten werden anschließend analysiert, um wichtige Erkenntnisse zur Anwendungsleistung und Nutzung zu liefern. Diese Informationen können zur Erkennung von Engpässen, zur Identifizierung von Abweichungen, zum Verständnis des Nutzerverhaltens und für weitere Zwecke genutzt werden.

In der Regel gibt es fünf Dimensionen von APM:

  1. Endbenutzer:innen-Erfahrung: Die Wechselwirkung zwischen der Leistung von Anwendungen und dem Verhalten der Benutzer:innen verstehen.
  2. Laufzeit-Anwendungsarchitektur: Erkennen und Modellieren von Anwendungskomponenten und Abhängigkeiten.
  3. Geschäftsvorgänge: Verfolgung und Überwachung von benutzerdefinierten Transaktionen, um Leistungsprobleme zu erkennen.
  4. Komponente Deep-Dive: Diagnose der Grundursache von Anwendungsproblemen.
  5. Analytik: Nutzung der gesammelten Daten für vorausschauende Analysen und Berichte.

Vorteile von APM

Die Vorteile der Implementierung von APM in Ihrer IT-Infrastruktur sind zahlreich.

  • Verbessertes Benutzererlebnis: Durch die Überwachung der Anwendungsleistung in Echtzeit können IT-Teams Probleme proaktiv angehen und so verhindern, dass sie die Benutzerfreundlichkeit beeinträchtigen.
  • Verbesserte Betriebseffizienz: APM-Tools liefern wertvolle Erkenntnisse, die IT-Teams bei der Optimierung der Anwendungsleistung helfen und den Zeit- und Ressourcenaufwand für die Verwaltung von Anwendungen reduzieren.
  • Informierte Geschäftsentscheidungen: Mit APM können Unternehmen nachvollziehen, wie sich die Anwendungsleistung auf ihren Betrieb auswirkt, und datengestützte Entscheidungen treffen, um Prozesse zu verbessern und das Wachstum zu fördern.

APM einbeziehen: Steigerung der IT-Effizienz und des Unternehmenswachstums

Die Überwachung der Anwendungsleistung ist in der heutigen Welt ein unverzichtbares Instrument für jedes IT-Team. Sie ermöglicht ein proaktives Management der Anwendungsleistung, was zu einer verbesserten Benutzererfahrung, einer höheren betrieblichen Effizienz und einer fundierten Entscheidungsfindung führt. Mit der wachsenden Abhängigkeit von digitalen Anwendungen nimmt auch die Bedeutung von APM zu, um sicherzustellen, dass diese Anwendungen den beabsichtigten Wert liefern.

Sind Sie bereit, ein IT-Ninja zu werden?

Erfahren Sie, wie Sie mit NinjaOne Ihren IT-Betrieb vereinfachen können.