NinjaOne Version 5.3: Plattformübergreifende Updates bringen mehr Transparenz und Kontrolle in Ihren IT-Betrieb

MSP-Insights, Tools & Best-Practices

NinjaOne Newsletter

Für unsere wachstumsorientierte MSP-Community stellen wir jede Woche fünf praxisnahe Ideen vor, die Ihnen bei Ihrer Aufgabe helfen werden.

Don't miss any promotions, free tools, events & webinars and product updates. Subscribe to receive the NinjaOne Newsletter.

Schneller Wachsen. Weniger Stress.

Visit our Resources Center for more MSP content.
Kodie Dower      

Mit dem Update auf NinjaOne Version 5.3 stellen wir unser letztes Funktionsupdate für die NinjaOne-Plattform in diesem Jahr vor. Es enthält eine Fülle von Funktionen, durch die der Betrieb Ihrer IT einfacher, effizienter und sicherer wird. Die Neuerungen erstrecken sich über das gesamte Produktportfolio von NinjaOne, mit von Kunden angeregten Verbesserungen für unsere RMM-Lösung sowie für die integrierten Produkte Ninja Documentation und Ninja Ticketing. NinjaOne Version 5.3 ist ab sofort weltweit verfügbar.

Es gibt viel zu besprechen, also lassen Sie uns direkt einen Blick auf die Änderungen in NinjaOne 5.3 werfen.

 

NinjaOne RMM Updates

Verbesserungen für das Windows-Patch-Management

Leistungsstarkes Patch-Management ist ein Hauptanliegen von MSP's und IT-Experten - und völlig zu Recht, denn viele Cybervorfälle lassen sich auf einen fehlerhaften Patching-Prozess zurückführen, durch den die Sicherheit von Endbenutzern oder Unternehmen kompromittiert wurde. NinjaOne 5.3 führt viele neue Patch-Management-Funktionen ein, die Technikern mehr Transparenz und Kontrolle über Patches verschaffen.

 

So können Techniker jetzt Patches auf globaler Ebene präventiv blockieren oder genehmigen. Das reduziert die Zeit, die ein Techniker für das manuelle Patchen von Geräten oder die Reparatur eines Geräts aufwenden muss, falls ein Patch das Gerät lahmlegt und somit den Arbeitsrhythmus des Endbenutzers unterbricht. Unter dem Gesichtspunkt qualitativer Verbesserungen haben wir die Möglichkeit hinzugefügt, zu sehen, wer zuletzt einen Patch installiert hat, ob ein Neustart erforderlich ist und wie der Status aktueller Patches und die Patch-ID-Nummer lautet, mit der Techniker weitere Informationen zu einem bestimmten Patch erhalten können. 

 

Unterstützung für Windows 11 und MacOS Monterey; Linux-Unterstützung jetzt generell verfügbar (GA)

NinjaOne bietet nun volle Unterstützung für Geräte unter Windows 11, MacOS Monterey oder Linux. Alle derzeit auf der NinjaOne-Plattform verfügbaren Funktionen werden für sämtliche Betriebssysteme unterstützt.

 

Windows Store App-Monitoring

Jetzt können Techniker Anwendungen überwachen, die über den Windows Store auf Geräten von Endbenutzern installiert werden. Im Softwareinventar können Benutzer den Produkt- und Herstellernamen von Anwendungen einsehen. Derzeit können Benutzer Anwendungen lediglich überwachen.

 

Integration: PagerDuty

Die neu entwickelte Integration mit PagerDuty stellt einen weiteren Kanal für Benachrichtigungen zur Verfügung und führt die in Ninja Version 5.2 begonnene Integration zusätzlicher Nachrichtenkanäle fort. Jetzt können Benutzer auf einfache Art und Weise Benachrichtigungen für Geräte auf Einzel- oder Gruppenebene einrichten, die an PagerDuty weitergeleitet werden, so dass Probleme von MSP's und IT-Techniker untersucht und gelöst werden können. Diese Integration steht für Windows-, Mac- und Linux-Geräte zur Verfügung. Eine Ausweitung dieser Funktionen auf virtuelle Maschinen (VMWare und Hyper-V) in der Zukunft ist geplant. 

 

Interaktive Dashboards

Wir freuen uns sehr, eine der am häufigsten nachgefragten Funktionen aller Zeiten ausliefern zu können. Vom NinjaOne-Dashboard aus können Benutzer nun auf jede Variable, jedes Gerät und jeden Hyperlink klicken und so direkt zu einer Seite mit weiteren Informationen gelangen. Diese Funktion erleichtert Technikern den sofortigen Zugriff auf die benötigten Informationen und wird ihnen bei der Fehlersuche und -behebung viel Zeit einsparen. 

 

Erweiterte benutzerdefinierte Felder

Benutzer können jetzt sichere Felder und Bedingungen zur Überwachung beliebiger nicht-standardisierter Prozesse direkt von ihrer Skript-Engine aus erstellen. Für erfahrene Techniker kann dies eine erhebliche Zeitersparnis bedeuten, da sich auf diese Weise Dialogfelder und separate Fenster zur Erstellung benutzerdefinierter Felder umgehen lassen. 

 

Diese benutzerdefinierten Felder können verwendet werden, um Benachrichtigungen und Automatisierungen einzurichten, um bekannte Probleme zu beheben, oder um Technikern einen besseren Zugang und mehr Kontrolle bei der Überwachung von Geräten zu gewähren. Als zusätzliche Sicherheitsfunktion zeigt die Plattform nun standardmäßig an, von wem ein Feld zuletzt aktualisiert wurde und wann dies geschehen ist. Außerdem werden nun beim Export eines CVS-Berichts benutzerdefinierte Feld-Tags und Felddaten in den CVS-Bericht mit aufgenommen.

 

Updates für Ninja Ticketing

Ninja Ticketing ist zwar gerade erst in die offene Beta-Phase eingetreten, aber wir arbeiten intensiv an der Optimierung der Plattform, um sie in den kommenden Monaten allgemein verfügbar zu machen. Mit NinjaOne Version 5.3 haben wir eine Handvoll neuer, von Nutzern angefragter Funktionen eingeführt, welche die Plattform intelligenter, effizienter und benutzerfreundlicher machen. Hier finden Sie einen Überblick über die neuen Funktionen:

  • Verwaltung von E-Mail-Domains: Benutzer können jetzt Antworten und Benachrichtigungen, die in Ninja Ticketing generiert wurden, über die Domain ihres Unternehmens mit einer benutzerdefinierte E-mail-Adresse versenden. Auf diese Weise können Endbenutzer sicher sein, dass die E-Mail-Benachrichtigungen, die sie erhalten, echt sind und nicht von dritten Akteuren stammen. Benutzer müssen zunächst SPF-Records in ihrer Domain einrichten, damit die Benachrichtigungen funktionieren. 
  • Neue API-Schnittstelle für Ticketing-Daten: Ab sofort können Benutzer über eine neu entwickelte API-Schnittstelle auf Ticketing-Daten zugreifen und sie in ihre Berichterstattung integrieren. Darüber hinaus können die in die NinjaOne-Plattform integrierten benutzerdefinierten Dashboards jetzt in Ticketing-Daten aufgenommen werden, um aussagekräftigere Berichte zu erstellen.
  • Automatisierte Benachrichtigungen: Benutzer können nun Benachrichtigungen bezüglich neu erstellter Tickets per E-Mail, SMS oder Slack an Supportmitarbeiter versenden. Diese Benachrichtigungen können an eine beliebige Anzahl von Personen oder Gruppen versendet werden.
  • Benachrichtigungen zu Geschäftszeiten: Benutzer können jetzt zeitbasierte Auslöser für Benachrichtigungen konfigurieren, ausgehend von den Geschäftszeiten des Unternehmens. Wenn ein Endbenutzer ein Ticket außerhalb der normalen Geschäftszeiten erstellt, kann nun eine automatische Antwort erzeugt werden, in der er darüber informiert wird, dass sein Ticket am folgenden Arbeitstag geprüft wird.
  • Verbesserungen für Benutzerberechtigungen: Beim Einrichten von Benutzerberechtigungen können Administratoren jetzt mehrere Zugriffsarten für das Ticketing gewähren, darunter "Kein Zugriff", "Anzeigen, Erstellen und Aktualisieren" sowie "Admin“.
  • Weitreichendere Verflechtung von Tickets: Jetzt können Benutzer den Typ eines Tickets als „Vorfall" definieren und ihn dann mit einem übergeordneten Ticket des Typs „Problem" verbinden. Auf diese Weise können Supportmitarbeiter mehrere ähnliche Tickets zusammenfassen, die mit einem gemeinsamen Sachverhalt in Verbindung stehen könnten. Sobald dieser Sachverhalt gelöst wird, kann ein Techniker alle Tickets automatisiert bearbeiten und schließen, so dass sich eine große Anzahl zusammenhängender Tickets effizient verwalten lässt.

 

Updates für Ninja Documentation

Mit NinjaOne Version 5.3 machen wir einen großen Schritt in Richtung „allgemeinen Verfügbarkeit“ (GA) von Ninja Documentation, der in NinjaOne integrierten IT-Dokumentationslösung. Die wichtigste Neuerung liegt in der Möglichkeit, Dokumentationsfelder während der Skripterstellung auslesen zu können, was es Technikern erlaubt, erheblich weniger Zeit für die Installation von Software auf den Geräten einer Organisation aufwenden zu müssen. Auf die Dokumentationsfelder kann jetzt auch über die API-Schnittstelle zugegriffen werden, so dass Benutzern mehr und bessere Daten zur Verfügung stehen. Weitere Verbesserungen:

  • Free-Form Text-Editor: Bei der Erstellung neuer Dokumentation haben Benutzer nun Zugriff auf einen Texteditor, mit dem sie Text zur Hervorhebung fett, kursiv oder unterstrichen darstellen, sowie auf weitere Textformatierungswerkzeuge zugreifen können.
  • Erweiterungen für benutzerdefinierte Felder: Benutzer können jetzt eine CSV-Datei mit benutzerdefinierten Felddaten exportieren, sie können in sichere Felder schreiben und Feldern erweiterte Bedingungen hinzufügen, wie zum Beispiel die Einrichtung von Benachrichtigungen, falls Domain und SSL in Kürze ablaufen sollten.

 

Fazit

NinjaOne 5.3 führt eine Vielzahl neuer Funktionen ein, die Benutzern höhere Transparenz, mehr Kontrolle und tieferen Einblick in und über ihre Geräte bieten. Für weitere Informationen besuchen Sie das NinjaOne-Dojo oder wenden Sie sich an Ihren Kundenbetreuer.

NinjaOne Version 5.3 ist jetzt weltweit verfügbar. Registrieren Sie sich für eine kostenlose Testversion von NinjaOne auf https://www.ninjaone.com/de/kostenlosetestversionformular/

MSP-Insights, Tools & Best-Practices

NinjaOne Newsletter

Für unsere wachstumsorientierte MSP-Community stellen wir jede Woche fünf praxisnahe Ideen vor, die Ihnen bei Ihrer Aufgabe helfen werden.

Don't miss any promotions, free tools, events & webinars and product updates. Subscribe to receive the NinjaOne Newsletter.