Demo ansehen×
×

Sehen Sie NinjaOne in Aktion!

Was ist eine Insider-Bedrohung? Definition & Typen

In der heutigen vernetzten Welt sind Bedrohungen der Cybersicherheit ein zentrales Anliegen für Unternehmen. Während man Gefahren von äußeren Quellen wie Hackern und schädlicher Software gut kennt, gibt es einen ebenso starken Gegenspieler, der oft übersehen wird: die interne Bedrohung.

Definition der Insider-Bedrohung

Eine „Insider-Bedrohung“ wird in der Regel als eine Sicherheitsbedrohung definiert, die ihren Ursprung innerhalb eines Unternehmens hat. Diese Gefahr wird häufig von Personen verursacht, die innerhalb des Unternehmens Zugang zu vertraulichen Daten oder kritischen Systemen haben. Diese Individuen könnten Mitarbeiter:innen, Vertragspartner:innen, Geschäftspartner:innen oder sogar ehemalige Mitarbeiter:innen sein, die immer noch Zugriff auf Unternehmensressourcen haben.

Die Ursachen für Insider-Bedrohungen können sehr unterschiedlich sein. Es wird häufig vermutet, dass finanzielle Gewinne, Rache oder sogar Druck solche Handlungen antreiben können. Es sollte jedoch auch erkannt werden, dass nicht alle internen Bedrohungen absichtlich oder maliziös sind; einige ergeben sich aus schlichter Fahrlässigkeit oder unzureichender Schulung.

Vorfälle von internen Bedrohungen sind in der heutigen digitalen Zeit nicht ungewöhnlich. Der berüchtigte Fall Edward Snowden, bei dem ein Auftragnehmer der Nationalen Sicherheitsagentur der USA geheime Informationen weitergab, ist ein Paradebeispiel für eine Insider-Bedrohung. Die Datenpanne bei Equifax im Jahr 2017, bei der die persönlichen Daten von 147 Millionen Menschen offengelegt wurden, war Berichten zufolge auf Nachlässigkeit und fehlende Sicherheitsstandards zurückzuführen.

Zwei Arten von Insider-Bedrohungen

Die internen Bedrohungen lassen sich im Wesentlichen in zwei Kategorien einteilen: den maliziösen Insider und den nachlässigen Insider.

Maliziöser Insider

Ein maliziöser Insider ist eine Person, die einer Organisation vorsätzlich Schaden zufügt. Sie können sensible Informationen stehlen, zerstören oder missbrauchen, um dem Unternehmen zu schaden oder sich persönliche Vorteile zu verschaffen. Ein Beispiel für einen maliziösen Insider wäre ein Mitarbeiter, der Geschäftsgeheimnisse an einen Konkurrenten verkauft. Die Herausforderung bei maliziösen Insidern besteht darin, dass sie die Systeme und Verfahren des Unternehmens sehr gut kennen, so dass ihre Aktivitäten nur schwer zu erkennen und zu verhindern sind.

Der unachtsame Insider

Ein unachtsame Insider ist dagegen eine Person, die durch Unachtsamkeit oder Unkenntnis unbeabsichtigt einen Schaden verursacht. Dazu können Mitarbeiter:innen gehören, die auf Phishing-Betrügereien hereinfallen, schwache Passwörter verwenden oder etablierte Sicherheitsprotokolle nicht befolgen. Das Problem mit nachlässigen Insidern liegt in ihrer Vielzahl, da jede Person, unabhängig von ihrer Position, Fehler machen kann und sich möglicherweise nicht bewusst ist, dass sie eine potenzielle Gefahr darstellt.

Erkennung interner Bedrohungen – Sicherheit für Ihr Unternehmen vor internen Risiken

Die Erkennung einer internen Bedrohung ist ein entscheidender Schritt, um Ihr Unternehmen vor möglichen Schäden zu schützen. Unternehmen sollten einen proaktiven Ansatz zur Erkennung interner Bedrohungen umsetzen, der regelmäßige Überprüfungen des Systemzugangs und der Nutzung, kontinuierliche Schulungen und Sensibilisierungsmaßnahmen für Mitarbeiter:innen sowie die Implementierung eines belastbaren Notfallplans beinhaltet.

Es ist auch wichtig, potenzielle Insider zu erkennen, bevor sie zu einer Bedrohung werden. Dazu kann es gehören, Veränderungen im Verhalten der Mitarbeiter:innen zu bemerken, z. B. ein plötzliches Interesse an vertraulichen Angelegenheiten oder unregelmäßige Arbeitszeiten. Darüber hinaus können Unternehmen mithilfe von Technologielösungen ungewöhnliche Muster im Benutzerverhalten erkennen, die auf eine potenzielle Insider-Bedrohung hindeuten könnten.

Abwehr von Insider-Bedrohungen

Insider-Bedrohungen, ob maliziös oder fahrlässig, stellen ein erhebliches Risiko für Unternehmen dar. Wenn Unternehmen die Arten von Insider-Bedrohungen kennen und wirksame Erkennungsstrategien implementieren, können sie sich besser vor dieser oft übersehenen Sicherheitsbedrohung schützen.

Sind Sie bereit, ein IT-Ninja zu werden?

Erfahren Sie, wie Sie mit NinjaOne Ihren IT-Betrieb vereinfachen können.