Wie Sie IoT Geräte sichern: 5 Best Practices

SSO pricing featured image

Geräte des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT)sind Geräte, die Informationen über das Internet senden und empfangen und auf denen ganz bestimmte Anwendungen ausgeführt werden. Das kann alles von Smart-Thermostaten bis zu Smart-TVs sein. Der Hauptvorteil von IoT-Geräten ist ihre konstante Konnektivität, die es Benutzer:innen ermöglicht, jederzeit auf Informationen zuzugreifen und die Geräte aus der Ferne zu steuern.

Obwohl viele Einzelpersonen und Unternehmen immer mehr IoT-Geräte einsetzen, sind diese nicht immer ausreichend gesichert. Einige Benutzer:innen ändern voreingestellte Anmeldeinformationen auf ihren Geräten nicht, was sie für Angriffe anfällig macht, und andere überwachen ihre Geräte oder Netzwerke nicht, was es Angreifern ermöglichen könnte, unentdeckt zu agieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie IoT-Geräte sichern können, einschließlich der unten stehenden fünf wichtigsten bewährten Methoden. .

Einführung in die IoT Gerätesicherheit

Fernzugriff und Interkonnektivität erleichtern das Leben, schaffen aber leider auch Möglichkeiten für böswillige Akteure, die Ihre privaten Daten stehlen wollen. Die ordnungsgemäße Sicherung von IoT- und IIoT-Geräten vor Cyber-Bedrohungen und -Angriffen ist sehr wichtig, um sich vor Datendiebstahl, Netzwerkkompromittierung und finanziellen Verlusten zu schützen. Obwohl IoT-Geräte praktisch sind, weil sie in lokalen Netzwerken miteinander verbunden sind, kann ihre Verwendung riskant sein, vor allem wenn Sie nicht alle empfohlenen Sicherheitspraktiken befolgen. 

Zu den potenziellen Schwachstellen von IoT-Geräten gehören Schwachstellen durch inkonsistente Patches und Updates, schwache oder voreingestellte Anmeldedaten und schlecht gesicherte Netzwerke. Viele Besitzer:innen von IoT-Geräten richten ihre Geräte ein und vergessen sie dann. Sie behalten häufig den Standard-Benutzernamen und das Standard-Passwort bei (die leicht im Dark Web gefunden werden können) und vernachlässigen Sicherheitsvorkehrungen. Dies macht Ihre IT-Umgebung anfällig für Angriffe.

5 Best Practices für die Sicherheit von IoT Geräten

Um das Risiko eines Angriffs zu verringern, sollten Sie diese fünf Schritte und Best Practices für die Sicherheit von IoT-Geräten befolgen:

1) Verwenden Sie sichere Kennwörter und Authentifizierung

Das Ändern der Standard-Anmeldedaten ist der wichtigste erste Schritt zur Sicherung Ihrer Geräte. Wenn Sie das Passwort jedoch in etwas Einfaches und Simples ändern, tun Sie sich jedoch keinen Gefallen. Achten Sie stattdessen auf individuelle und sichere Passwörter für IoT-Geräte. Verwenden Sie nicht das selbe Passwort für verschiedene Geräte und achten Sie darauf, dass Ihre Lösung zur Speicherung von Passwörtern verschlüsselt und sicher ist. Ziehen Sie außerdem eine Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) in Erwägung wo dies möglich ist, um die Sicherheit weiter zu erhöhen. Bestätigen Sie niemals MFA-Anfragen, die Sie nicht selbst initiiert haben. 

2) Verwalten Sie Ihren Gerätebestand sorgfältig

Auch Geräteerkennung und Inventarisierung wird Ihre Sicherheit verbessern. Wenn Sie alle verbundenen IoT-Geräte im Netzwerk kennen, können Sie alle davon absichern (dies ist eine schwierige Aufgabe, wenn Sie nicht jedes Gerät identifizieren können, das Sie sichern müssen). Jedes ungesicherte Gerät ist ein potenzieller Angriffsvektor. Daher ist es wichtig, dass Sie auf jedem Gerät, das mit Ihrem Netzwerk verbunden ist, die besten Sicherheitsverfahren anwenden.

Obwohl viele Menschen Schwierigkeiten haben, eine große Anzahl von IoT-Geräten in ihrer Umgebung zu verwalten, können Sie Angreifern einen Schritt voraus sein, indem Sie automatisierte Tools für die Geräteerkennung verwenden und eine Inventarliste mit einem Geräteverwaltungssystem pflegen. NinjaOne bietet eine Netzwerküberwachungslösung die alle IoT-Geräte sowie andere Netzwerkgeräte wie Router und Switches verfolgt und überwacht.  

3) Isolieren Sie IoT Geräte von kritischen Systemen und Daten

Netzwerksegmentierung unterteilt ein Netzwerk in kleinere Netzwerke, um den Datenverkehr besser zu verwalten oder die Sicherheit zu verbessern. Netzwerksegmentierung trägt zur Sicherheit von IoT-Geräten bei, indem die Geräte von kritischen Systemen und Daten isoliert werden. Im Wesentlichen handelt es sich um eine Isolierung, die verhindert, dass Ihre Daten nach außen dringen und Angreifer auf alle Ihre Geräte zugreifen können. Selbst wenn Angreifer in Ihr Netzwerk eindringen, sind sie auf dieses Subnetz beschränkt und haben keinen Zugriff auf das gesamte Netz.

Mit Subnetzen haben Sie auch mehr Kontroll- und Überwachungsmöglichkeiten. Sie können leichter feststellen, wer auf Ihr Netzwerk zugreift, und das neue Gerät oder den neuen Benutzer isolieren. Es ist eine gute Idee, Zero-Trust-Protokolle bei der Netzwerksegmentierung zu befolgen, was bedeutet, dass alle neuen Geräte sofort unter Quarantäne gestellt werden und sich erst nach einer Überprüfung mit anderen Geräten verbinden können. Desweiteren können Sie Ihre Subnetze nutzen, um den Zugriff von IoT-Geräten auf das Internet zu beschränken und den ausgehenden Datenverkehr zu reduzieren oder zu unterbinden. 

4) Patchen und updaten Sie IoT Geräte regelmäßig

Es ist für IT-Expert:innen wichtig zu erkennen, welche Rolle regelmäßige Patches und Updates für die IoT-Sicherheit spielen. Wie alle anderen Geräte verwenden auch IoT-Geräte Software, um ihre verschiedenen Funktionen auszuführen, und diese Software muss regelmäßig aktualisiert werden, um zu verhindern, dass Angreifer bekannte Schwachstellen ausnutzen. Viele der verfügbaren Anwendungen basieren auf Open-Source-Software, was bedeutet, dass Angreifer schon lange vor dem eigentlichen Versuch lernen könnten, wie sie Ihr Netzwerk infiltrieren können. Wenn es bekannte Sicherheitslücken gibt, ist es eine gute Idee, diese so schnell wie möglich zu beheben, insbesondere solche, die als kritisch oder mit hohem Risiko eingestuft sind. 

Die Einrichtung eines effizienten Patch-Management-Prozesses für IoT-Geräte ist ebenfalls wichtig. Es kann schwierig sein, alle notwendigen Updates für jedes mit Ihrem Netzwerk verbundene IoT-Gerät im Auge zu behalten. Eine Remote Management and Monitoring-Lösung (RMM), kann Ihnen diese Arbeit erleichtern. RMM-Lösungen ermöglichen es Ihnen, Updates und Patches zu planen und sie automatisch an alle relevanten Geräte zu verteilen, was Ihren Arbeitsaufwand verringert und Ihrem Team eine erhebliche Effizienzsteigerung ermöglicht. Außerdem werden Schwachstellen so insgesamt schneller behoben, was bedeutet, dass mehr Schwachstellen gepatcht werden können, als dies bei manuellem Patchen möglich wäre. 

5) Beseitigen Sie ungenutzte IoT Geräte

Wenn Sie eines Ihrer IoT-Geräte nicht verwenden, sollten Sie es nicht in Ihrer Umgebung belassen. Jedes Gerät, das noch verbunden ist, aber nicht gewartet wird, stellt ein potenzielles Sicherheitsrisiko dar. Ein Gerät, an das Sie nicht denken, wird wahrscheinlich nicht überwacht oder gepatcht, was bedeutet, dass Angreifer relativ leicht darauf zugreifen könnten. Um Ihre anderen Geräte zu schützen, sollten Sie diese potenziellen Angriffsvektoren beseitigen. 

Best Practices für die IoT Gerätesicherheit implementieren

Es gibt einige grundlegende Schritte, die Sie unternehmen sollten, um diese Best Practices umzusetzen. Verwenden Sie Verschlüsselungsmethoden wie AES oder DES, um die von IoT-Geräten übertragenen Daten zu sichern. Implementieren Sie Strategien zum Datenschutz, einschließlich Virenschutz, automatischer Überwachung, Lösungen zur Datentransparenz und sicheren Passwörtern mit Multi-Faktor-Authentifizierung, um sensible Informationen zu schützen.

Simple-Network-Management-Protocol (SNMP) -Überwachung und -Management ist ein nützliches Hilfsmittel, um die Sicherheit Ihrer IoT-Geräte zu gewährleisten. SNMP ist ein Protokoll, das Informationen sammelt und Geräte in einem Netzwerk so verwaltet, dass sie vor unbefugtem Zugriff geschützt sind. Um Ihr Netzwerk effizient mit SNMP zu verwalten, werden jedoch Überwachungs- und Verwaltungstools oder -lösungen empfohlen. 

SNMP-Lösungen bieten eine zentrale Plattform für die Überwachung aller an das Netzwerk angeschlossenen Geräte, mit der Sie den Datenverkehr, den Zugriff und die Aktivitäten überwachen können. Sie können auch die Hardwareleistung im Auge behalten und benutzerdefinierte Warnmeldungen einrichten, die Sie über ungewöhnliche Aktivitäten informieren. Zusätzlich kann eine hochwertige SNMP-Lösung wie NinjaOne neue Geräte erkennen und sie anhand der Authentifizierungsdaten kategorisieren. 

Bleiben Sie proaktiv mit IoT Sicherheit

Die Sicherheit Ihrer IoT-Geräte zu gewährleisten, ist eine große Aufgabe, aber wenn Sie die fünf Best Practices für die IoT-Sicherheit befolgen, können Sie Ihre Erfolgschancen verbessern. Achten Sie darauf, dass Sie sichere Passwörter, Multi-Faktor-Authentifizierung und Verschlüsselung für Ihre Geräte und Anwendungen verwenden. Verwalten Sie sowohl aktive als auch inaktive Geräte. Achten Sie darauf, dass Sie die Geräte, die Sie benutzen, immer patchen und die Geräte, die Sie nicht benutzen, abschalten. Schließlich sollten Sie Ihr Netzwerk segmentieren, um die Interkonnektivität Ihrer gesamten Umgebung zu minimieren. Ein isoliertes Gerät ist sicherer als ein Vernetztes.

Für eine starke IoT-Sicherheit ist es unabdingbar, proaktiv und wachsam zu sein. Alle Präventivmaßnahmen sind für die Integrität Ihres Unternehmens und die Fähigkeit, Angreifer abzuwehren, weitaus wertvoller als Disaster-Recovery-Maßnahmen. Die Implementierung von SNMP-Lösungen zur Überwachung Ihres Netzwerks und zur Warnung vor potenziellen Problemen kann Ihnen helfen, sicher zu bleiben, insbesondere wenn sie Teil einer umfassenderen Verwaltungs- und Managementstrategie mit Remote-Patching-Funktionen und Geräteverwaltung sind. Mit NinjaOne’s SNMP-Überwachungs- und Managementlösung haben Sie die Möglichkeit, jedes SNMP-fähige IoT-Gerät zu verwalten und zu verfolgen. Starten Sie Ihre kostenlose Testversion von NinjaOne um zu sehen, wie schnell und einfach das Management von IoT-Geräten sein kann.

Nächste Schritte

Die Grundlagen der Gerätesicherheit sind entscheidend für Ihre allgemeine Sicherheitslage. NinjaOne macht es einfach, alle Geräte zentral, per Fernzugriff und in großem Umfang zu patchen, zu härten, abzusichern und zu sichern.
Erfahren Sie mehr über NinjaOne Protect, sehen Sie sich eine Live-Tour an oder starten Sie Ihre kostenlose Testversion der NinjaOne-Plattform.

Das könnte Sie auch interessieren

Sind Sie bereit, ein IT-Ninja zu werden?

Erfahren Sie, wie Sie mit NinjaOne Ihren IT-Betrieb vereinfachen können.
Demo ansehen×
×

Sehen Sie NinjaOne in Aktion!

Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung von NinjaOne.

Testen Sie NinjaOne - unverbindlich & kostenfrei!

NinjaOne Terms & Conditions

By clicking the “I Accept” button below, you indicate your acceptance of the following legal terms as well as our Terms of Use:

  • Ownership Rights: NinjaOne owns and will continue to own all right, title, and interest in and to the script (including the copyright). NinjaOne is giving you a limited license to use the script in accordance with these legal terms.
  • Use Limitation: You may only use the script for your legitimate personal or internal business purposes, and you may not share the script with another party.
  • Republication Prohibition: Under no circumstances are you permitted to re-publish the script in any script library belonging to or under the control of any other software provider.
  • Warranty Disclaimer: The script is provided “as is” and “as available”, without warranty of any kind. NinjaOne makes no promise or guarantee that the script will be free from defects or that it will meet your specific needs or expectations.
  • Assumption of Risk: Your use of the script is at your own risk. You acknowledge that there are certain inherent risks in using the script, and you understand and assume each of those risks.
  • Waiver and Release: You will not hold NinjaOne responsible for any adverse or unintended consequences resulting from your use of the script, and you waive any legal or equitable rights or remedies you may have against NinjaOne relating to your use of the script.
  • EULA: If you are a NinjaOne customer, your use of the script is subject to the End User License Agreement applicable to you (EULA).