Demo ansehen×
×

Sehen Sie NinjaOne in Aktion!

Was ist NIS2?

what is NIS2 blog banner image

Um ihre Einwohner, Unternehmen und Institutionen besser zu schützen, hat die Europäische Union (EU) ihre Haltung zur Cybersicherheit mit der Einführung von NIS2 der neuen Richtlinie zur Netz- und Informationssicherheit, gestärkt. Dieser Rechtsrahmen ist eine Reaktion auf die sich entwickelnden Cyber-Bedrohungen die keine Anzeichen eines Nachlassens zeigen.

In diesem Artikel entmystifizieren wir NIS2 und erläutern, wie es zur Schaffung eines starken, einheitlichen Cybersicherheitsrahmens in der EU eingesetzt wird.

Was ist NIS2?

NIS2 ist eine aktualisierte Fassung der ursprünglichen Richtlinie über Netz- und Informationssicherheit, die auf die sich verändernden Herausforderungen im Bereich der Cybersicherheit zugeschnitten ist. Seine Neugestaltung spiegelt das Engagement der Europäischen Union wider, die Widerstandsfähigkeit kritischer Infrastrukturen und digitaler Dienste angesichts moderner Cyber-Bedrohungen zu stärken.

Diese Aktualisierung unterstreicht zusätzliche Anforderungen und Verantwortlichkeiten für Unternehmen in bestimmten Sektoren, die für das Funktionieren von Gesellschaft und Wirtschaft als wichtig gelten. Diese Sektoren sind integraler Bestandteil der umfassenden Strategie der NIS2-Richtlinie zur Bewältigung von Cyberrisiken und zur Gewährleistung des Schutzes von Netzen und Informationssystemen.

Zweck der NIS2-Richtlinie

Da Cyberangriffe immer häufiger und raffinierter werden, fordert die EU die Unternehmen dazu auf ihre Cybersicherheit zu verbessern. Die NIS2-Richtlinie zielt darauf ab, ein gemeinsames Regelwerk für die Cybersicherheit in der EU zu schaffen. Auf diese Weise hofft die EU, die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch zwischen den Mitgliedstaaten zu fördern, um die Datensicherheit zu gewährleisten.

Anforderungen von NIS2

Die NIS2-Richtlinie stellt mehrere Anforderungen an Organisationen. Dazu gehören die Umsetzung geeigneter Sicherheitsmaßnahmen zur Verhinderung und Minimierung der Auswirkungen von Cyber-Vorfällen, die Erstellung von Reaktionsplänen auf Vorfälle, die Durchführung regelmäßiger Risikobewertungen und die Gewährleistung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit ihrer Netze und Informationssysteme.

Bereiche, die die NIS2 einhalten müssen

Die NIS2-Vorschriften erstrecken sich auf Schlüsselsektoren wie Energie, Verkehr, Banken, Gesundheitswesen und digitale Infrastruktur. Da diese Sektoren für die Gesellschaft und die Wirtschaft von entscheidender Bedeutung sind, könnte jede Unterbrechung ihrer Netze und Informationssysteme zu ernsthaften Problemen führen. Die NIS2 ist ein formeller Weg, um Stabilität und Sicherheit in diesen wichtigen Bereichen zu gewährleisten.

Zum Verständnis der NIS2-Richtlinie

Um sich effektiv in der Regulierungslandschaft zurechtzufinden, muss man die weitreichende Reichweite der NIS2-Richtlinie verstehen, da sie sowohl öffentliche als auch private Einrichtungen umfasst, die in der EU wesentliche Dienste anbieten.

Anwendungsbereich und Anwendbarkeit der NIS2-Richtlinie

Der Anwendungsbereich der NIS2-Richtlinie ist weitreichend und gilt sowohl für öffentliche als auch für private Unternehmen, die in der EU wesentliche Dienstleistungen anbieten. Diese Regeln gelten auch für Unternehmen im digitalen Bereich, einschließlich Online-Marktplätzen, Suchmaschinen oder Cloud-Dienste.

Die wichtigsten Verpflichtungen im Rahmen der NIS2-Richtlinie

Gemäß der NIS2-Richtlinie müssen Unternehmen geeignete und angemessene technische und organisatorische Maßnahmen ergreifen, um die Risiken für ihre Netzwerke und Informationssysteme zu bewältigen. Dazu gehören:

  • Risikomanagement: Die Einrichtungen müssen Risikobewertungen durchführen und Maßnahmen zur Verwaltung und Sicherung ihrer Netze und Informationssysteme ergreifen.
  • Meldung von Vorfällen: Unternehmen sind verpflichtet, bedeutende Vorfälle an die zuständige Behörde zu melden, um eine schnelle und wirksame Reaktion auf Cyber-Bedrohungen zu gewährleisten.
  • Zusammenarbeit und Informationsaustausch: Die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten und den zuständigen Behörden ist vorgeschrieben, um durch den Austausch von Informationen und bewährten Verfahren einen proaktiven Ansatz für die Cybersicherheit zu fördern.
  • Sicherheitsmaßnahmen für Anbieter digitaler Dienste: Die Anbieter digitaler Dienste, darunter Online-Marktplätze, Suchmaschinen und Cloud-Dienste, müssen spezielle Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, um die allgemeine Widerstandsfähigkeit im Bereich der Cybersicherheit zu verbessern.
  • Sicherheitsanforderungen für Betreiber wesentlicher Dienste: Die Betreiber wesentlicher Dienste müssen besondere Sicherheitsanforderungen erfüllen, um den Schutz kritischer Infrastrukturen und Dienste zu gewährleisten.
  • Reaktionspläne für Zwischenfälle: Die Einrichtungen sind verpflichtet, Pläne für die Reaktion auf Zwischenfälle zu erstellen und aufrechtzuerhalten, in denen die im Falle eines Cybersicherheitsvorfalls zu befolgenden Verfahren beschrieben sind.
  • Audit und Zertifizierung: Bestimmte Stellen können Prüfungs- und Zertifizierungsanforderungen unterliegen, die die Einhaltung der NIS2-Richtlinie belegen und die Abwehrbereitschaft im Bereich der Cybersicherheit stärken.

Durchsetzungsmechanismen

Um die NIS2-Richtlinie einzuhalten müssen die Mitgliedstaaten zuständige nationale Behörden benennen, die für die Überwachung und Durchsetzung der Richtlinie zuständig sind. Diese Behörden sind befugt, Audits, Inspektionen und Ermittlungen durchzuführen sowie Sanktionen und Strafen bei Nichteinhaltung zu verhängen. Die Richtlinie fördert auch die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch zwischen den Mitgliedstaaten, um die Prävention, Aufdeckung und Reaktion auf Cybervorfälle zu optimieren.

Sanktionen

Die Nichteinhaltung der NIS2-Richtlinie kann erhebliche Strafen nach sich ziehen. Die Mitgliedstaaten können Geldbußen, Verwaltungsmaßnahmen oder andere Sanktionen verhängen, deren Schwere je nach Ausmaß der Nichteinhaltung und deren Auswirkungen variieren kann. Unternehmen müssen sich proaktiv an die NIS2-Richtlinie halten, um das Risiko möglicher finanzieller und rufschädigender Auswirkungen zu mindern.

Der Weg zur Konformität beginnt

Wenn Sie die folgenden Schritte befolgen und einen proaktiven Ansatz für die Cybersicherheit verfolgen, kann Ihr Unternehmen mit Zuversicht durch die regulatorische Landschaft navigieren und wirksame Maßnahmen zur Erfüllung der Anforderungen der NIS2-Richtlinie umsetzen.

Vervollständigen Sie eine Lückenanalyse

Die Einhaltung der NIS2-Richtlinie beginnt mit der Durchführung einer gründlichen Lückenanalyse. Dies bedeutet, dass die bestehenden Cybersicherheitsmaßnahmen im Vergleich zu den Anforderungen der Richtlinie bewertet werden und alle Bereiche, die nicht den Anforderungen entsprechen oder Schwachstellen aufweisen, ermittelt werden. Die aus der Lückenanalyse gewonnenen Erkenntnisse sind von unschätzbarem Wert, denn sie geben Aufschluss über die aktuelle Sicherheitslage und helfen bei der Festlegung von Prioritäten für die Abhilfemaßnahmen.

Durchführung von Schulungen und Prozessänderungen

Nachdem die Lücken identifiziert wurden, sollten die Unternehmen geeignete Schulungsprogramme und Prozessanpassungen durchführen, um die Mängel zu beheben. Dazu gehören z. B. Schulungen für Mitarbeiter:innen zum Thema Cybersicherheit, die Aktualisierung von Sicherheitsrichtlinien und -verfahren sowie die Einführung sicherer Kodierungsverfahren. Durch konsequente Schulungs- und Sensibilisierungsinitiativen wird eine Kultur der Cybersicherheit innerhalb des Unternehmens gefördert, so dass die Mitarbeiter:innen gut darauf vorbereitet sind, potenzielle Bedrohungen zu erkennen und auf sie zu reagieren.

In die digitale Transformation investieren

Unternehmen können ihre Netzwerke und Informationssysteme sicherer und widerstandsfähiger machen, indem sie Cloud-basierte Lösungen einsetzen, mit Multi-Faktor-Authentifizierung und der Nutzung von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen zur Erkennung und Bekämpfung von Bedrohungen. Eine solche digitale Transformation erhöht nicht nur die Cybersicherheit, sondern eröffnet auch Möglichkeiten für Unternehmenswachstum und Innovation.

Strenge Berichterstattung einrichten

Die Einhaltung der NIS2-Richtlinie erfordert von den Organisationen die Einrichtung von Berichtsmechanismen. Dazu gehören die Einrichtung von Systemen zur Überwachung und Meldung von Cybersicherheitsvorfällen, die Durchführung regelmäßiger Schwachstellenbewertungen und der Informationsaustausch mit den zuständigen Behörden und anderen relevanten Akteuren. Die Einrichtung strenger Meldeverfahren gewährleistet eine rechtzeitige Erkennung und Reaktion auf Cybervorfälle und erleichtert die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch zwischen Unternehmen und Behörden.

FAQs

Was ist die NIS2-Richtlinie?

Die Europäische Union hat mit der NIS2-Richtlinie einen wichtigen Schritt zur Verbesserung der Cybersicherheit getan. Diese neue Verordnung aktualisiert die ursprüngliche Richtlinie über Netz- und Informationssysteme (NIS). Sie konzentriert sich auf ein breiteres Spektrum von Sektoren und digitalen Dienstleistungen wie Energie, Verkehr, Banken und digitaler Infrastruktur. Das Ziel? Förderung der Bereitschaft zur Cybersicherheit, Verbesserung der Art und Weise, wie nationale Behörden mit Cyber-Bedrohungen umgehen, und Schaffung einer Kultur des Sicherheitsbewusstseins.

Wann tritt die NIS2 in Kraft?

Die NIS2-Richtlinie trat am 16. Januar 2023 in Kraft. Aber es gibt eine entscheidende Frist: Bis zum 17. Oktober 2024 müssen die EU-Mitgliedstaaten die NIS2 in ihre nationalen Gesetze aufnehmen. Für Unternehmen und Organisationen in der EU ist die Einhaltung dieser Frist entscheidend, um mögliche Strafen zu vermeiden und ihren Ruf zu schützen.

Wer muss sich daran halten?

Wenn Sie in der EU und in Bereichen wie Energie, Verkehr, Finanzen, Gesundheit und digitaler Infrastruktur tätig sind, sollten Sie aufpassen. In der NIS2-Richtlinie werden Organisationen in zwei Gruppen eingeteilt: Wesentliche Entitäten und wichtige Entitäten. Wesentliche Unternehmen sind in der Regel größer (man denke an 250 Beschäftigte und einen Umsatz von 50 Mio. EUR oder mehr), während wichtige Unternehmen kleiner, aber immer noch bedeutend sind und in der Regel über 50 Beschäftigte haben. Auch kleinere Organisationen, die für einen Mitgliedstaat von entscheidender Bedeutung sind, können einbezogen werden.

Wie bereitet man sich auf die NIS2 vor?

Sind Sie bereit, NIS2-konform zu werden? Beginnen Sie damit, Ihren derzeitigen Stand der Cybersicherheit zu bewerten und eventuelle Lücken zu ermitteln. Entwickeln Sie umfassende Strategien für das Risikomanagement und aktualisieren Sie Ihre Geschäftskontinuitätspläne. Vergessen Sie nicht die Sicherheit der Lieferkette und die Bedeutung der Schulung Ihrer Mitarbeiter:innen in Sachen Cyberhygiene. Regelmäßige Aktualisierungen und der wirksame Einsatz von Verschlüsselungstechnologien sind ebenfalls wichtig.

Verwalten Sie die Einhaltung von Vorschriften mit Hilfe von NinjaOne

Die Sicherheitslösung von NinjaOne bietet ein umfassendes IT-Management für Unternehmen und vereinfacht die Komplexität der Cybersicherheit. Mit robusten Funktionen wie Remote-Überwachung und -Verwaltung, Schwachstellenbewertungen und Vorfallsberichten ermöglichen wir es Unternehmen, die Einhaltung von Vorschriften mühelos zu bewältigen. 

Zugeschnitten auf Richtlinien wie NIS2 bietet NinjaOne eine ganzheitliche Lösung zur Stärkung von Cybersicherheitsmaßnahmen sowohl vor Ort als auch in entfernten Arbeitsumgebungen. Ob es um das Management von Vorfällen, die Überwachung von Schwachstellen oder die Förderung der Zusammenarbeit geht, wir sind ein zuverlässiger Verbündeter für Unternehmen, die effiziente und proaktive Sicherheitsmaßnahmen suchen. Erfahren Sie mehr über NinjaOnes IT-Sicherheitstools für Unternehmen

Nächste Schritte

Die Grundlagen der Gerätesicherheit sind entscheidend für Ihre allgemeine Sicherheitslage. NinjaOne macht es einfach, alle Geräte zentral, per Fernzugriff und in großem Umfang zu patchen, zu härten, abzusichern und zu sichern.

Erfahren Sie mehr über NinjaOne Protect, sehen Sie sich eine Live-Tour an oder starten Sie Ihren kostenlosen Test der NinjaOne-Plattform.

Das könnte Sie auch interessieren

Sind Sie bereit, ein IT-Ninja zu werden?

Erfahren Sie, wie Sie mit NinjaOne Ihren IT-Betrieb vereinfachen können.

By clicking the “I Accept” button below, you indicate your acceptance of the following legal terms as well as our Terms of Use:

  • Ownership Rights: NinjaOne owns and will continue to own all right, title, and interest in and to the script (including the copyright). NinjaOne is giving you a limited license to use the script in accordance with these legal terms.
  • Use Limitation: You may only use the script for your legitimate personal or internal business purposes, and you may not share the script with another party.
  • Republication Prohibition: Under no circumstances are you permitted to re-publish the script in any script library belonging to or under the control of any other software provider.
  • Warranty Disclaimer: The script is provided “as is” and “as available”, without warranty of any kind. NinjaOne makes no promise or guarantee that the script will be free from defects or that it will meet your specific needs or expectations.
  • Assumption of Risk: Your use of the script is at your own risk. You acknowledge that there are certain inherent risks in using the script, and you understand and assume each of those risks.
  • Waiver and Release: You will not hold NinjaOne responsible for any adverse or unintended consequences resulting from your use of the script, and you waive any legal or equitable rights or remedies you may have against NinjaOne relating to your use of the script.
  • EULA: If you are a NinjaOne customer, your use of the script is subject to the End User License Agreement applicable to you (EULA).