Demo ansehen×
×

Sehen Sie NinjaOne in Aktion!

Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung von NinjaOne.

Die Risiken eines verzögerten Patchings: Ein Leitfaden zur Behebung von Slow Patching

The Risks of Delayed Patching: blog banner image

In der vernetzten Welt von heute entwickelt sich die digitale Landschaft rasant weiter, aber auch die Bedrohungen, die darin lauern. Cyber-Bedrohungen werden immer raffinierter und allgegenwärtig und zielen auf Unternehmen aller Größen und Branchen ab. Diese Tatsache unterstreicht die dringende Notwendigkeit robuster Cybersicherheitsmaßnahmen, einschließlich regelmäßiger Software-Updates, wobei die Risiken eines verspäteten Patchings zu beachten sind. Das Ignorieren dieser Aktualisierungen setzt Systeme nicht nur bekannten Schwachstellen aus, sondern signalisiert auch eine generelle Missachtung der grundlegenden Aspekte der digitalen Sicherheit.

Regelmäßig eingesetzte Patches beheben Schwachstellen, verbessern die Funktionalität und schützen sensible Daten vor unberechtigtem Zugriff. Die Vernachlässigung dieser wichtigen Wartungsaufgabe kann schwerwiegende Folgen haben, wie z. B. die Beeinträchtigung der Systemintegrität, den Verlust von Daten und einen geschädigten Ruf. Daher ist es für jeden, der für den Zustand und die Sicherheit von IT-Systemen verantwortlich ist, wichtig, die Bedeutung rechtzeitiger Patches zu verstehen.

Erforschung der Risiken einer verzögerten Anpassung

Unter Software-Patching versteht man das Einspielen von Updates der Softwareentwickler in bestehende Anwendungen, Betriebssysteme oder Softwarepakete. Diese Patches beheben Schwachstellen, beheben Fehler und fügen manchmal neue Funktionen hinzu. Im Ökosystem der Cybersicherheit spielt das Patchen eine zentrale Rolle, da es Sicherheitslücken schließt, die von Angreifern ausgenutzt werden könnten, und somit ein unverzichtbarer Aspekt der Aufrechterhaltung der Systemintegrität und -sicherheit ist.

Hauptgründe für verzögertes Patching in Unternehmen

Unternehmen sehen sich oft mit Hindernissen konfrontiert, wenn es darum geht, einen rechtzeitigen Patching-Zeitplan einzuhalten:

  • Ressourcenknappheit, einschließlich Zeitmangel, fehlende Arbeitskräfte oder finanzielle Mittel.
  • Kompatibilitätsbedenken, da befürchtet wird, dass neue Patches den bestehenden Systembetrieb stören könnten.
  • Aufsicht durch unzureichende Patch-Management-Richtlinien oder einfaches menschliches Versagen.

Solche Verzögerungen, unabhängig von der Ursache, beeinträchtigen die Sicherheit und Funktionalität der IT-Systeme erheblich. Ein verspätetes Patching birgt mehrere Risiken, darunter:

  • Erhöhte Anfälligkeit für Cyberangriffe.
  • Ineffizienzen und Instabilität des Systems.
  • Offenlegung von sensiblen Informationen.
  • Verstöße gegen Gesetze und Vorschriften.

Der Weg von ungepatchten Schwachstellen zu einer Systemkompromittierung ist erschreckend einfach. Angreifer suchen ständig nach Systemen mit veralteter Software, um bekannte Schwachstellen auszunutzen. Sobald sie einen Weg hinein gefunden haben, können sie Daten stehlen, Malware installieren oder sich unbefugten Zugang verschaffen, was zu Datenschutzverletzungen und Cyberangriffen führt.

Die Risiken eines verspäteten Patchings: Ein genauerer Blick

Erhöhte Anfälligkeit

  • Ungepatchte Software ist eine offene Tür für Hacker: Schwachstellen in Software sind für Cyberkriminelle wie unverschlossene Türen. Sie verwenden ausgefeilte Tools und Techniken, um diese Schwachstellen zu finden und auszunutzen und sich so unbefugten Zugang zu Systemen zu verschaffen. Wenn Software-Updates ignoriert werden, bleiben diese Türen offen und bieten Cyberkriminellen freie Bahn für ihr Eindringen.
  • Beispiele aus der Praxis für massive Sicherheitsverletzungen aufgrund ungepatchter Systeme: Historische Vorfälle wie der WannaCry-Ransomware-Angriff unterstreichen die verheerenden Auswirkungen von verspäteten Patches. Diese Sicherheitsverletzungen sind häufig darauf zurückzuführen, dass Angreifer bekannte Sicherheitslücken ausnutzen, für die es zwar Patches gibt, die aber nicht angewendet wurden. Im Folgenden finden Sie eine relativ kurze Liste einiger der wichtigsten bekannten Sicherheitsverletzungen der letzten zehn Jahre:
  • Yahoo (2013, 2014, 2016, 2017): Mehrere Sicherheitsverletzungen über mehrere Jahre hinweg betrafen über 1 Milliarde Nutzer aufgrund verschiedener Sicherheitslücken. Yahoo, das inzwischen zu Verizon gehört und in Altaba Inc. umbenannt wurde, räumte die weitreichenden Auswirkungen dieser Verstöße ein.
  • Equifax (2017): Durch eine ausgenutzte Apache Struts-Schwachstelle wurden 143 Millionen Datensätze kompromittiert. Es folgten rechtliche und finanzielle Auswirkungen, aber Equifax ist nach wie vor operativ tätig und erzielt beträchtliche Einnahmen.
  • NotPetya-Malware-Angriff (2017): Diese Malware, die zunächst auf die Ukraine abzielte, verursachte weltweite Störungen und zeigte damit, dass sie weitreichende wirtschaftliche Auswirkungen haben kann.
  • Cyberangriff auf SolarWinds (2020): Verletzung der Lieferkette durch eine mutmaßliche russische Spionageoperation, von der zahlreiche Organisationen und Regierungsbehörden betroffen waren.
  • Cyberangriffe auf Estland (2007): Diese Angriffe, die durch politische Spannungen ausgelöst wurden, haben die Infrastruktur Estlands gestört und die Auswirkungen der Cyberkriegsführung auf die nationale Sicherheit deutlich gemacht.
  • WannaCry Ransomware-Angriff (2017): Er nutzte eine Windows-Schwachstelle aus, von der weltweit tätige Organisationen, darunter auch der NHS, betroffen waren, was die Bedeutung von Software-Updates verdeutlicht.
  • Angriff auf das ukrainische Stromnetz (2015): Der erste erfolgreiche Cyberangriff auf ein Stromnetz, der russischen Hackern zugeschrieben wird, macht Schwachstellen in kritischen Infrastrukturen deutlich.
  • The Home Depot (2014): Über ein mit Malware infiziertes System eines Drittanbieters wurden 56 Millionen Nutzer gefährdet. Home Depot erholte sich nach einem umfangreichen Vergleich und ist nach wie vor ein führendes Einzelhandelsunternehmen.
  • Heartland Payment Systems (2008): Malware, die in ein unverschlüsseltes System eingeschleust wurde, gefährdete 134 Millionen Nutzer. Der Verstoß führte zu einer Fusion mit Global Payments, die Heartland half, sich zu erholen und seine Händlerbasis weltweit zu erweitern.
  • Uber (2016): Eine Sicherheitsverletzung bei einem Drittanbieter betraf 57 Millionen Nutzer. Der Vorfall führte zu einem erheblichen Wertverlust und mehreren Markenänderungen bei Uber.
  • Ziel (2013): Nicht gepatchte Systeme von Drittanbietern führten dazu, dass die Daten von 110 Millionen Menschen kompromittiert wurden. Die Sicherheitslücke bleibt eine bedeutende PR-Krise für Target.
  • Marriott (2014-2018): Ungepatchte Software in einem von Marriott erworbenen System führte dazu, dass 500 Millionen Datensätze kompromittiert wurden. Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten blieb die Bewertung von Marriott hoch, und die Untersuchungen wurden fortgesetzt.
  • US-Wählerverzeichnis (2017): Ein ungepatchter Server kompromittierte die Datensätze von 198 Millionen Wählern und löste weit verbreitete Spekulationen und Besorgnis über die Sicherheit der Wahl aus.

Zu den Arten von Cyberangriffen, die nicht gepatchte Systeme ausnutzen, gehören Ransomware, Phishing und SQL-Injection-Angriffe. Diese Angriffe stören den Betrieb, stehlen Informationen und erpressen sogar Lösegeld für Daten. Die finanziellen und rufschädigenden Auswirkungen dieser Angriffe können katastrophale Folgen haben. Die Unternehmen müssen mit direkten finanziellen Verlusten, Geldbußen und einem Vertrauensverlust bei den Kunden rechnen, der erst nach Jahren wieder aufgebaut werden kann. Die Kunden erwarten, dass ihre Daten geschützt werden, und eine Sicherheitsverletzung kann zu einem erheblichen Verlust an Geschäft und Kundentreue führen. 

Patch-Verwaltung: Ein Weg zur Eindämmung von Cyberangriffen

Patch-Verwaltung ist ein systematischer Ansatz zur Verwaltung von Software-Updates auf einem Computersystem. Sie umfasst den Erwerb, das Testen und die Installation mehrerer Code-Änderungen, so genannter Patches, für ein Computersystem unter der eigenen Verwaltung. Ihre Bedeutung kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden, da sie eine entscheidende Rolle bei der Schließung von Sicherheitslücken und der Gewährleistung des reibungslosen Betriebs von IT-Systemen spielt.

Eine wirksame Patch-Verwaltung verringert die Schwachstellen erheblich und minimiert damit das Risiko von Cyberangriffen. Indem sie sicherstellen, dass Patches rechtzeitig eingespielt werden, können sich Unternehmen gegen die Ausnutzung bekannter Schwachstellen schützen.

Die Implementierung eines robusten Patch-Management-Systems erfordert:

  • Regelmäßige Überprüfung auf neue Patches, die von Softwareanbietern veröffentlicht werden.
  • Bewertung der Relevanz und Dringlichkeit der Anwendung jedes Patches.
  • Testen von Patches vor der breiten Einführung.
  • Dokumentation des Patching-Prozesses für Audit- und Compliance-Zwecke.

Dieser systematische Ansatz trägt dazu bei, Datenschutzverletzungen zu verhindern, indem er sicherstellt, dass Schwachstellen umgehend behoben werden.

Bewährte Praktiken zur Vermeidung von Patching-Verzögerungen

Priorisierung von Patches je nach Schweregrad der Bedrohung

Unternehmen sollten Schwachstellen anhand ihres Schweregrads, ihrer potenziellen Auswirkungen und der Wahrscheinlichkeit einer Ausnutzung bewerten und kategorisieren. Diese Priorisierung hilft bei der Zuweisung von Ressourcen, um kritische Schwachstellen zuerst zu beheben.

Automatisiertes System zur Bereitstellung von Patches

Automatisierte Patch-Management-Tools können den Patching-Prozess rationalisieren:

  • Automatisches Herunterladen und Installieren von Patches.
  • Planung der Patch-Bereitstellung außerhalb der Stoßzeiten, um Unterbrechungen zu minimieren.
  • Bereitstellung von Berichten über den Patching-Status und die Einhaltung der Vorschriften.

Regelmäßig geplante Systemaudits und Patching-Routinen

Ein regelmäßiger Zeitplan für Systemprüfungen und Patches stellt sicher, dass die Systeme auf dem neuesten Stand bleiben und Schwachstellen umgehend behoben werden. Diese Routine sollte Folgendes umfassen:

  • Regelmäßige Bewertung der Schwachstellen.
  • Geplante Patch-Bereitstellungen.
  • Kontinuierliche Überwachung auf neue Schwachstellen.

Sensibilisierungs- und Schulungsprogramme können die Sicherheitslage eines Unternehmens erheblich verbessern:

  • Information der Mitarbeiter:innen über die Risiken eines verspäteten Patchings.
  • Schulung des Personals im Erkennen von und Reagieren auf Sicherheitsbedrohungen.
  • Förderung einer Kultur des Sicherheitsbewusstseins in der gesamten Organisation.

Testen von Patches in kontrollierten Umgebungen vor der breiten Einführung

Bevor Patches auf breiter Front eingesetzt werden, sollten sie in einer kontrollierten Umgebung getestet werden, um:

  • Gewährleistung der Kompatibilität mit bestehenden Systemen.
  • Ermitteln Sie alle potenziellen Probleme, die durch den Patch entstehen könnten.
  • Minimieren Sie das Risiko einer Unterbrechung des Geschäftsbetriebs.

Optimieren Sie Ihren Patch-Management-Prozess

Die Risiken, die mit einem verspäteten Patching verbunden sind, sind erheblich und vielschichtig und wirken sich nicht nur auf die Sicherheit, sondern auch auf die Effizienz und Zuverlässigkeit von IT-Systemen aus. Durch die Implementierung von Best Practices für die Patch-Verwaltung können Unternehmen diese Risiken deutlich verringern und die Integrität und Sicherheit ihrer digitalen Ressourcen aufrechterhalten. 

Die Aufrechterhaltung aktueller Systeme durch effektives Patch-Management ist ebenso wichtig wie der Aufbau von Widerstandsfähigkeit in Ihren Teams, um sich vor Cyber-Bedrohungen zu schützen, das Vertrauen der Kunden zu erhalten und den langfristigen Erfolg eines Unternehmens zu sichern. Lassen Sie Ihr Unternehmen nicht verwundbar – optimieren Sie Ihren Patch-Management-Prozess mit NinjaOnes automatisierter Patch Management Software um eine sichere und widerstandsfähige digitale Umgebung zu gewährleisten.

Nächste Schritte

Der Aufbau eines effizienten und effektiven IT-Teams erfordert eine zentralisierte Lösung, die als vereintes Tool für die Bereitstellung von Dienstleistungen fungiert. NinjaOne ermöglicht es IT-Teams, all ihre Geräte zu überwachen, verwalten, sichern und zu unterstützen, unabhängig von ihrem Ort und komplexer Infrastruktur vor Ort.

Erfahren Sie mehr über NinjaOne Endpoint Management, schauen Sie sich eine Live-Tour an, oder starten Sie Ihre kostenlose Testversion der NinjaOne Plattform.

Das könnte Sie auch interessieren

Sind Sie bereit, ein IT-Ninja zu werden?

Erfahren Sie, wie Sie mit NinjaOne Ihren IT-Betrieb vereinfachen können.

NinjaOne Terms & Conditions

By clicking the “I Accept” button below, you indicate your acceptance of the following legal terms as well as our Terms of Use:

  • Ownership Rights: NinjaOne owns and will continue to own all right, title, and interest in and to the script (including the copyright). NinjaOne is giving you a limited license to use the script in accordance with these legal terms.
  • Use Limitation: You may only use the script for your legitimate personal or internal business purposes, and you may not share the script with another party.
  • Republication Prohibition: Under no circumstances are you permitted to re-publish the script in any script library belonging to or under the control of any other software provider.
  • Warranty Disclaimer: The script is provided “as is” and “as available”, without warranty of any kind. NinjaOne makes no promise or guarantee that the script will be free from defects or that it will meet your specific needs or expectations.
  • Assumption of Risk: Your use of the script is at your own risk. You acknowledge that there are certain inherent risks in using the script, and you understand and assume each of those risks.
  • Waiver and Release: You will not hold NinjaOne responsible for any adverse or unintended consequences resulting from your use of the script, and you waive any legal or equitable rights or remedies you may have against NinjaOne relating to your use of the script.
  • EULA: If you are a NinjaOne customer, your use of the script is subject to the End User License Agreement applicable to you (EULA).