7 Best Practices für das Server-Patching im Unternehmen

,
server patching best practices

Patch-Management ist der Prozess, mit dem Sie Ihre IT-Ressourcen sicher, geschützt und optimal funktionsfähig halten. Das Patching von Servern folgt diversen Best Practices für das Patch-Management, umfasst aber auch Aufgaben und Prozesse, die spezifisch für das Server-Patching gelten. In diesem Artikel erläutern wir, welche Best Practices für das Patch-Management auf das Server-Patching in Ihrer IT-Umgebung zutreffen und wie Sie Ihren Server-Patch-Management-Prozess verbessern können.

Was ist Server-Patching?

Server-Patching ist der Prozess der Verwaltung von Patches und Updates für Ihren Server. Wenn Server-Patching effizient durchgeführt wird, schützt es Ihren Server vor Bedrohungen von außen und optimiert die Leistung.

Patch-Management vs. Change-Management

Change Management umfasst den Prozess, den Bezugsrahmen und die Methoden, die zur Verwaltung von Änderungen oder Entwicklungen in einem Unternehmen eingesetzt werden. Patch-Management ist eine Form des Change-Managements. Es handelt sich dabei um einen Prozess der Suche, Beschaffung, Überprüfung und Bereitstellung von Patches für die IT-Systeme Ihres Unternehmens.

Das Patch-Management für Server ist eine spezielle Art des Patch-Managements, das sich auf die Aktualisierung und Reparatur von Servern konzentriert.

Wie Sie sicherstellen, dass Ihr Server korrekt und effektiv gepatcht wird

Das Patchen von Servern kann ein großes Unterfangen sein, da ein Server erhebliche Bedeutung für ein Unternehmen haben kann. Um sicherzustellen, dass Ihr Prozess für das Patch-Management des Servers die Aktualisierungen effektiv verwaltet und so die Sicherheit Ihres Servers gewährleistet, sollten Sie diese sieben Best Practices für das Patch-Management befolgen:

7 Best Practices für das Server-Patching

Viele der Best Practices für das Server-Patching entsprechen den allgemeinen Best Practices für das Patch-Management, aber einige sind spezifisch für das Patch-Management von Servern. Im folgenden finden Sie sieben Best Practices für das Server-Patching:

1. Software für das Patch-Management erwerben

Um eine solide Basis für Ihr Server-Patching zu schaffen, sollten Sie in eine Patch-Management-Software investieren. Eine solche Patch-Management-Software enthält Tools und Funktionen, die speziell entwickelt wurden, um das Patch-Management für alle Ihre IT-Systeme zu vereinfachen und zu rationalisieren.

Die Investition in eine Patch-Management-Software wird Ihre IT-Umgebung sofort in eine viel bessere Position in Bezug auf Cybersicherheit bringen, da Sie Ihre Server und andere Endpunkte leichter patchen und schützen können.

2. Eine Richtlinie für das Patch-Management einführen

Die Erstellung einer Richtlinie für das Patch-Management ist ein wichtiger Schritt, den Sie in Ihrem gesamten Patch-Management-Prozess unternehmen sollten. Eine Richtlinie für das Patch-Management umfasst die Pläne und Verfahren Ihres Unternehmens für die Durchführung des Patch-Managements in Ihrem IT-System.

Stellen Sie sicher, dass die Patch-Management-Richtlinie spezifische Maßnahmen zur Identifizierung und Anwendung wichtiger oder notwendiger Server-Patches enthält. So garantieren Sie, dass Ihr spezifischer Server berücksichtigt wird, dass das Patching gut strukturiert ist, dass das Risiko für den Server minimiert wird und dass Ausfallzeiten des Servers begrenzt werden. Server sind wichtige IT-Ressourcen. Sie müssen daher sicherstellen, dass Ihr Server stets geschützt bleibt und optimal funktioniert.

3. Risiko für den Server bewerten

Eine der bewährten Methoden für ein effizientes Server-Patch-Management besteht darin, einen risikobasierten Ansatz für das Patchen zu wählen. Ein risikobasierter Ansatz beinhaltet Risikobewertungen, um etwaige Schwachstellen im Server zu identifizieren, zu bewerten, wie leicht die Schwachstelle ausgenutzt werden könnte und welche Auswirkungen dies auf den Server haben würde, und zu bestimmen, ob es neben dem Patch-Management noch andere Möglichkeiten gibt, die Schwachstelle zu beheben.

Es ist praktisch unmöglich, jede einzelne Schwachstelle auf Servern zu patchen. Die Bewertung der Risiken und ihrer potenziellen Auswirkungen ermöglicht es Ihnen daher, Prioritäten für Server-Patches zu setzen und ein effektives Patch-Management durchzuführen.

4. Einen Zeitplan für das Server-Patching festlegen

Ein Server-Patching-Zeitplan ist ein dokumentierter Plan, der festlegt, wie oft ein Server gepatcht wird, wie die Patches beschafft werden und wie die Patches in die Software implementiert werden.

Es wird im Allgemeinen empfohlen, mindestens einmal pro Woche nach Server-Patches zu suchen. Außerdem ist es ratsam, sich für den Erhalt von Benachrichtigungen über wichtige Patches anzumelden, um sicherzustellen, dass Ihr Server nach der Identifizierung einer gefährlichen Schwachstelle so schnell wie möglich gesichert werden kann.

5. Server-Patches testen

Einer der wichtigsten Schritte, wenn nicht sogar der wichtigste, ist das Testen Ihrer Server-Patches. Sandbox-Tests ermöglichen es Ihnen, Server-Patches in einer isolierten Umgebung zu testen, die von Ihrer eigentlichen IT-Umgebung abgekoppelt ist. Sie können einen Patch in der Sandbox implementieren, um seine Auswirkungen auf das Serversystem zu ermitteln und so mögliche Schäden zu vermeiden, die der Patch auf Ihrem tatsächlich genutzten Server verursachen würde.

Da der Serverzustand eine große Anzahl von Personen betrifft, sind potenzielle negative Auswirkungen von Patches meist sehr weitreichend und umfassend. Sandbox-Tests sind eine unverzichtbare Praxis und Präventivmaßnahme, um zu prüfen, ob ein Patch problemlos implementiert werden kann.

6. Ein Backup-System einrichten

Backups sind wichtig, um sicherzustellen, dass Daten, Software und Systeme geschützt sind. Server-Failover sind im Wesentlichen eine Backup-Umgebung, auf die Sie zurückgreifen können, falls der eigentliche Server ausfällt, beschädigt wird oder nach der Implementierung eines Patches nicht mehr richtig funktioniert.

Wenn Sie Ihre Patches vor der Implementierung testen, können Sie den Einsatz von Server-Failovers oft vermeiden. Dennoch kann bei der Anwendung eines Patches immer noch etwas schiefgehen, sodass die erstellte Backup-Umgebung als Sicherheitsnetz dient.

7. Automatisierung im Patch-Management-Prozess nutzen

Das Patchen von Servern kann mit vielen sich wiederholenden und zeitaufwändigen Aufgaben verbunden sein. Wenn manuelle Aktionen und Überwachung nicht notwendig sind, kann Automatisierung Ihnen helfen, das Patch-Management zu beschleunigen. Außerdem müssen Ihre Techniker:innen dadurch monotonen Aufgaben, die für das Patching erforderlich sind, nicht mehr nachgehen und stattdessen ihre Zeit für wichtigere Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem Server-Patching aufwenden.

Wie Sie Ihren Server effektiv und effizient patchen

Wie patcht man also einen Server? Mit diesen sieben Best Practices für das Server-Patching sind Sie bestens gerüstet, um das Server-Patching in Ihrer IT-Umgebung anzugehen.

Wir empfehlen Ihnen, zunächst unseren ersten Tipp für das Server-Patching zu befolgen. Investieren Sie in Software für das Patch-Management, beispielsweise in die Patch-Management-Software von NinjaOne. Eine solide Lösung für das Patch-Management vereinfacht den Prozess des Server-Patchings und bietet Ihnen alle Tools und Funktionen, die Sie für ein einwandfreies Patch-Management für Server benötigen. Sobald Sie über die notwendigen Tools und Software verfügen, können Sie eine Patch-Management-Richtlinie erstellen, die Ihren Server-Patching-Plan festlegt und Ihre Methoden und Verfahren bestimmt.

Nachdem diese eingerichtet und etabliert wurden, können Sie damit beginnen, verfügbare Server-Patches zu identifizieren, sie zu testen und einen Patching-Zeitplan zu erstellen. Server-Failover und Sandbox-Tests sind unerlässlich, um zu gewährleisten, dass Ihre IT-Umgebung funktionstüchtig und in gutem Zustand bleibt. Um den gesamten Prozess zu verbessern und die Effizienz zu steigern, sollten Sie ihn nach Möglichkeit automatisieren.

Server-Patch-Management mit NinjaOne

Die Patch-Management-Software von NinjaOne gibt Ihnen die Tools an die Hand, die Sie brauchen, um Ihre Server zu sichern und zu optimieren. Mit Funktionen wie Patch-Automatisierung, Schwachstellendaten, sofortigen Patch-Warnungen und Patch-Berichten können Sie sicher sein, dass Ihr Server effizient gepatcht ist. Wenn Sie die Vorteile dieser und weiterer Tools kennenlernen möchten, melden Sie sich noch heute für eine kostenlose Testversion an.

Nächste Schritte

Das Patchen ist der wichtigste Aspekt einer Hardening-Strategie für Geräte. Laut Ponemon könnten fast 60 % der Sicherheitslücken durch effektives Patching vermieden werden. Mit NinjaOne können Sie alle Ihre Windows-, Mac- und Linux-Geräte schnell und einfach patchen – egal, ob Sie sie remote oder vor Ort betreiben.

Erfahren Sie mehr über NinjaOne Patch Management, vereinbaren Sie einen Termin für eine Live-Tour oder starten Sie Ihre kostenlose Testversion der NinjaOne-Plattform.

Das könnte Sie auch interessieren

Sind Sie bereit, ein IT-Ninja zu werden?

Erfahren Sie, wie Sie mit NinjaOne Ihren IT-Betrieb vereinfachen können.
Demo ansehen×
×

Sehen Sie NinjaOne in Aktion!

Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung von NinjaOne.

Starten Sie Ihre 14-tägige Testphase mit der bestbewerteten Patch-Management-Software

Keine Kreditkarte erforderlich, voller Zugriff auf alle Funktionen

NinjaOne Terms & Conditions

By clicking the “I Accept” button below, you indicate your acceptance of the following legal terms as well as our Terms of Use:

  • Ownership Rights: NinjaOne owns and will continue to own all right, title, and interest in and to the script (including the copyright). NinjaOne is giving you a limited license to use the script in accordance with these legal terms.
  • Use Limitation: You may only use the script for your legitimate personal or internal business purposes, and you may not share the script with another party.
  • Republication Prohibition: Under no circumstances are you permitted to re-publish the script in any script library belonging to or under the control of any other software provider.
  • Warranty Disclaimer: The script is provided “as is” and “as available”, without warranty of any kind. NinjaOne makes no promise or guarantee that the script will be free from defects or that it will meet your specific needs or expectations.
  • Assumption of Risk: Your use of the script is at your own risk. You acknowledge that there are certain inherent risks in using the script, and you understand and assume each of those risks.
  • Waiver and Release: You will not hold NinjaOne responsible for any adverse or unintended consequences resulting from your use of the script, and you waive any legal or equitable rights or remedies you may have against NinjaOne relating to your use of the script.
  • EULA: If you are a NinjaOne customer, your use of the script is subject to the End User License Agreement applicable to you (EULA).