IT in Behörden der öffentlichen Verwaltung im Jahr 2022: Schatten-IT in Zeiten von Homeoffice und Fernarbeit

Public Sector Shadow IT

Schatten-IT

Der öffentliche Sektor war in der Vergangenheit nicht unbedingt als Vorreiter in Sachen Digitaler Wandel und Hardware-Modernisierung bekannt. In Folge der mit der Corona-Pandemie einhergehenden Umbrüche, beginnt sich das jedoch nun zu ändern. Die in der öffentlichen Verwaltung beschäftigten Mitarbeiter:innen, die sich plötzlich gezwungen sehen, von zu Hause aus zu arbeiten, setzen einen Mix verschiedener Geräte und Cloud-Services ein, um die Herausforderungen des bürokratischen Alltags zu meistern. Genau diese Fortschritte könnten jedoch Schatten-IT, also das Phänomen unbemerkter IT-Aktivitäten, in Behörden der öffentlichen Verwaltung befördern. Dies kann zu einer höheren Anfälligkeit gegenüber Datenverlust, Datendiebstahl oder Angriffen von Außen führen.

Um die Art und Weise, wie Angestellte der öffentlichen Verwaltung mit Technologie an ihrem Arbeitsplatz umgehen sowie ihre Einstellung zu Fragen der Sicherheit besser zu verstehen, hat NinjaOne den Bericht IT in Behörden der öffentlichen Verwaltung im Jahr 2022: Schatten-IT in Zeiten von Homeoffice und Fernarbeit veröffentlicht. Dieser basiert auf einer Umfrage unter 400 Führungskräften der öffentlichen Verwaltung in den Vereinigten Staaten, Europa und Ozeanien.

Das Ausmaß des Problems

Die Umfrage ergab, dass viele staatliche und kommunale Behörden zwar wieder zur Normalität zurückfinden, die meisten nun jedoch einen hybriden Ansatz mit Büroarbeit und Home-Office verfolgen. Diese Neuausrichtung hat zu einer drastischen Erhöhung der Anzahl an Geräten geführt, die von IT-Teams überwacht und verwaltet werden müssen. Einige dieser Geräte und Softwareprogramme bleiben unerfasst und erhöhen so das Gefahrenpotenzial, das Schatten-IT für jede Institution birgt.

Um einen vollständigen Überblick über die Ergebnisse und Empfehlungen zu erhalten, empfehlen wir Ihnen, sich den kompletten Bericht anzusehen. Im Folgenden finden Sie jedoch einige wichtige Statistiken, die ein klareres Bild davon vermitteln, wie weit verbreitet Schatten-IT ist:

  • 52% der in der öffentlichen Verwaltung Beschäftigten geben an, regelmäßig oder gelegentlich gezwungen zu sein, die Sicherheitsregeln Ihres Arbeitgebers zu umgehen, um Ihre Arbeit erledigen zu können.
  • 52% verwenden Geräte ohne Rücksprache mit der IT-Abteilung im Rahmen ihrer Tätigkeit.
  • 49% verwenden Software oder Cloud-Werkzeuge ohne Rücksprache mit der IT-Abteilung im Rahmen ihrer Tätigkeit.
  • 51% der in der öffentlichen Verwaltung Beschäftigten verbringen mehr Zeit mit der Lösung von IT-Problemen, seit sie von zu Hause aus arbeiten. 

Angesichts der Vielzahl an existierenden Bedrohungen, erhöht ein schwaches Konzept zur Verwaltung und Sicherheit von Arbeitsgeräten das Risiko für Behörden drastisch. Wer Schwachstellen akzeptiert, läuft Gefahr, Cyberangriffe und Geldbußen in Kauf nehmen zu müssen. Außerdem können dadurch die persönlichen Daten der Bürger:innen gefährdet werden – zum Nachteil der Menschen, für die Angestellten im öffentlichen Dienst eigentlich Tag und Nacht hart arbeiten.

Aktionsplan und Verändderungen

Die Existenz von Schatten-IT mag auf den ersten Blick harmlos erscheinen, hat jedoch reale Konsequenzen:

IT-Führungskräfte im öffentlichen Sektor sollten sich darauf konzentrieren, den Dialog zwischen Mitarbeitern und IT-Personal zu fördern, um zu verstehen, welche Aspekte der täglichen Arbeit von den Sicherheitsrichtlinien nicht adäquat abgedeckt werden und nach Lösungen zu suchen, die keine negativen Auswirkungen für die Endbenutzer:innen mit sich bringen.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, können Sie hier den vollständigen Bericht herunterladen:

Nächste Schritte

Die Grundlagen der Gerätesicherheit sind entscheidend für Ihre allgemeine Sicherheitslage. NinjaOne macht es einfach, alle Geräte zentral, per Fernzugriff und in großem Umfang zu patchen, zu härten, abzusichern und zu sichern.
Erfahren Sie mehr über NinjaOne Protect, sehen Sie sich eine Live-Tour an oder starten Sie Ihre kostenlose Testversion der NinjaOne-Plattform.

Das könnte Sie auch interessieren

Sind Sie bereit, ein IT-Ninja zu werden?

Erfahren Sie, wie Sie mit NinjaOne Ihren IT-Betrieb vereinfachen können.
Demo ansehen×
×

Sehen Sie NinjaOne in Aktion!

Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung von NinjaOne.

NinjaOne Terms & Conditions

By clicking the “I Accept” button below, you indicate your acceptance of the following legal terms as well as our Terms of Use:

  • Ownership Rights: NinjaOne owns and will continue to own all right, title, and interest in and to the script (including the copyright). NinjaOne is giving you a limited license to use the script in accordance with these legal terms.
  • Use Limitation: You may only use the script for your legitimate personal or internal business purposes, and you may not share the script with another party.
  • Republication Prohibition: Under no circumstances are you permitted to re-publish the script in any script library belonging to or under the control of any other software provider.
  • Warranty Disclaimer: The script is provided “as is” and “as available”, without warranty of any kind. NinjaOne makes no promise or guarantee that the script will be free from defects or that it will meet your specific needs or expectations.
  • Assumption of Risk: Your use of the script is at your own risk. You acknowledge that there are certain inherent risks in using the script, and you understand and assume each of those risks.
  • Waiver and Release: You will not hold NinjaOne responsible for any adverse or unintended consequences resulting from your use of the script, and you waive any legal or equitable rights or remedies you may have against NinjaOne relating to your use of the script.
  • EULA: If you are a NinjaOne customer, your use of the script is subject to the End User License Agreement applicable to you (EULA).